Portrait des Monats

Die Anpassung vorhandener Bausubstanz an die heutigen Anforderungen wird heute immer wichtiger. Viele Gebäude entsprechen nicht den Anforderungen der heutigen Zeit. Nach einer gewissen Nutzungsdauer stellt sich oft die Frage: Abriss und Neubau oder Weiternutzung mit notwendiger Umplanung und Modernisierung. Ungenügende Energieeffizienz, veraltete Technik und ungenügender Brandschutz sind oft die Gründe für solche Überlegungen. Dies erfordert eine intensive Auseinandersetzung mit der bestehenden Bausubstanz, um Qualitäten und Potenziale zu erkennen und mit geeigneten Maßnahmen herauszuarbeiten.   

Das Architektenbüro ist gerade mit dieser Aufgabenstellung in den letzten Jahren in erheblichem Umfang konfrontiert worden und konnte sich dadurch im Bereich der Altbausanierung und der Gebäudemodernisierung ein hohes Maß an Kompetenz aneignen. Viele durchgeführte Projekte stellen dies unter Beweis.  

Das Büro wurde Mitte der 1930er Jahre gegründet und wird nun in der 4. Generation seit 2016 als Architekturbüro Blatt Roth Wohnig geführt.   

Die Modernisierung des Hauptgebäudes der IHK in Saarbrücken im Jahr 1998 stellte das Büro zum ersten Mal vor die große Herausforderung des Bauens im laufenden Betrieb.
Im Jahr 2002 folgte das Seminargebäude. Ein herausragendes Projekt war zudem die Umgestaltung des Saalgebäudes in den Jahren 2009-2010, wobei der modernen Kommunikations- und Beleuchtungstechnik besondere Bedeutung zukam.  

Auch die Sanierung von Sakralbauten stellt eine wichtige Arbeit dar. Kirchenbauten verfügen zumeist über eine höchst erhaltenswerte Bausubstanz, die sensibel zu behandeln ist. An der katholischen Kirche St. Crispinus und St. Crispinianus in Saarlouis-Lisdorf plante das Büro die Erneuerung der Dacheindeckung des Hauptschiffes mit Schieferplatten und der Innenraum wurde mit einem neuen Farb- und Beleuchtungskonzept saniert. An der katholischen Kirche Maria Königin in Saarbrücken wurde zudem 2014-2017 eine Betonsanierung nach aktuellstem wissenschaftlichen Stand durchgeführt.

Die Architekten beschäftigten sich 1991-1995 mit der Planung des Neubaus eines Verwaltungsbaukomplexes mit 1.100 Arbeitsplätzen und Tiefgarage für die Cosmos-Lebensversicherungs-AG in Saarbrücken. Nach der Fassadensanierung und Innensanierung des anliegenden Hochhauses von 2008–2011 wurden 2014/15 einige Zellenbüros des Verwaltungsbaukomplexes zu modernen offenen Gruppenbüroräumen umgestaltet.  

Der Brandschutz spielt in der heutigen Zeit, vor allem in öffentlichen Gebäuden, eine immer wichtiger werdende Rolle. In den Agenturen für Arbeit in Neunkirchen und Ludwigshafen setzten die Architekten in den letzten Jahren Brandschutzkonzepte im großen Umfang um und sanierten zudem die technische Gebäudeausrüstung.  

Im Büro arbeiten Architekten und Planer mit Kenntnissen in Brandschutz und Energieeffizienz gemeinsam an passenden Lösungskonzepten. In der Planung von technischer Gebäudeausrüstung und bei besonderen Anforderungen an Statik, Schadstoffhandhabung und Bauphysik blicken die Architekten auf eine langjährig bewährte Zusammenarbeit mit Ingenieurbüros zurück. Die Umsetzung von Maßnahmen wird gewissenhaft und sorgfältig betreut, sodass schließlich auf ein höchst zufriedenstellendes Ergebnis geblickt werden kann.