Veranstaltungen des AKW

Wir bieten unseren Mitgliedern und Interessierten eine Reihe von Veranstaltungen an: Vortragsveranstaltungen, Podiumsdiskussionen, Workshops/Seminare, Betriebsbesichtigungen, exklusive Frühstücke mit politischen Entscheidern u.v.m.

Die aktuellen Veranstaltungen mit allen wichtigen Informationen finden Sie auf dieser Seite.

Fotos von den Veranstaltungen haben wir in der Bildergalerie für Sie zusammengestellt.

  • 18.8.2020 August

    Mit Rat und Tat - der AKW hilft: "Lieferbeziehungen in der Corona-Zwickmühle?" mit Matthias Brombach, teras Anwaltskanzlei

    Online-Veranstaltung! Einladung folgt in Kürze!

     

     

    Lieferbeziehungen in der Corona-Zwickmühle?

    Ein Betrag in unserer Online-Reihe "Mit Rat und Tat - der AKW hilft".

    Corona beschäftigt uns seit Monaten und mancher mag und/oder kann Beiträge zu diesem Thema „nicht mehr hören“.

    Die Pandemie hat aber unbestreitbar auf fast jede Lieferbeziehung – teilweise fatale – Auswirkungen.

    Freiwillige und angeordnete Quarantäne haben in vielen Industriezweigen zu Materialengpässen, Bandstillständen, Transportausfällen und anderen Störungen geführt.

    In der Konsequenz wurde und wird in der Lieferkette darum gestritten, wer für die entstandenen Schäden einzustehen hat und/oder ob der Kunde zur Abnahme und Vergütung gegebenenfalls sinnlos gewordener Leistungen, die nämlich Corona bedingt nicht verwertet werden konnten/können, verpflichtet ist.

    Die „Trias“ der Argumente kreist in allen Diskussionen um

    höhere Gewalt?
    Unmöglichkeit?
    Wegfall der Geschäftsgrundlage?

    Welche tatsächlichen Risiken sich hinter diesen Fragen verbergen ist aber in vielen Lieferbeziehungen unklar, insbesondere, weil höchstrichterliche Rechtsprechung die genau zur jetzt aufgetretenen Situation passt, bislang fehlt.

    Sicher ist, dass die Frage „höherer Gewalt“ für neu abzuschließende Verträge in der Zukunft eine weitaus größere Bedeutung gewinnen wird, als das bisher der Fall war.

    Unser Online-Seminar möchte Ihnen praktische Hinweise anhand realer Beispiele liefern, wie Sie auch aktuell mit dem Thema umgehen können und Fehler vermeiden.

    Ihr Referent:

    Matthias Brombach | Fachanwalt internationales Wirtschaftsrecht
    teras-Anwaltskanzlei Brombach| Rechtsanwälte

  • 10.11.2020 November

    SAVE THE DATE: Veranstaltung mit Energie SaarLorLux zum neuen Kraftwerk Römerbrücke (GAMOR)

    Weitere Informationen sowie die Einladung folgen!

  • 19.11.2020 November

    NEUER TERMIN: Gemeinsame Veranstaltung mit der Villa Lessing - Prof. Felbermayer im Talk mit Stefan Wolff: "Es kriselt in der Weltwirtschaft… bröckelt unser Wohlstand?"

    Donnerstag, 19. November 2020 - 19:00 Uhr
    eine gemeinsamen Veranstaltung von Villa Lessing - Liberale Stiftung Saar und Arbeitskreis Wirtschaft e.V.

    Veranstaltungsort
    Villa Lessing
    Bismarckstraße 10
    66121 Saarbrücken

    Ansprechpartner
    Axel Osché/Andrea Becker
    akw@akw.org
    +49 (0)681 9488860

     

    Drohende Krisen …Tumult in der Weltwirtschaft…Unsicherheit gibt den Takt vor … ökonomische Gesetze scheinen außer Kraft.
    Die Weltwirtschaft steckt im Abschwung - und die Bundesrepublik bald in der Rezession?

    Es ist ein Warnzeichen, das Schlimmeres befürchten lässt. In den nächsten Monaten dürfte es in der Bundesrepublik mehr Arbeitslose geben - erstmals seit Längerem.
    Während europäische Nachbarn stagnierten, hat Deutschland die Arbeitslosenzahlen in den letzten Jahren halbiert. Doch „Europas Star“ schwächelt: Während die Wirtschaftsleistung 2018 noch um 1,5 Prozent zunahm, war es 2019 höchstens ein Drittel davon und 2020 verheißt nichts Gutes: Corona, Handelskrieg, Strafzölle, nicht umsetzbare CO2-Vorgaben und völlig unrealisierbare Klimaziele.
    Was kann Politik tun, um den wirtschaftlichen Abschwung abzumildern - oder gar eine echte Rezession zu verhindern? Oder ist die Lage gar nicht so schlimm, weil heimische Dienstleister anders als die Exportbranche weiter stabil sind? Darüber diskutiert Stefan Wolff mit Prof. Felbermayer. Dabei geht es auch um Fragen, die zurzeit besonders debattiert werden: Soll die Regierung Unternehmen steuerlich entlasten? Muss sie viel mehr investieren, wie Institutionen wie OECD und IWF fordern, und dafür womöglich die in der Verfassung verankerte Schuldenbremse lockern? Wie hart belasten die Ergebnisse der Klimakonferenz die Unternehmen? Welche Auswirkungen wird das Corona Virus haben?

    Der Präsident des Instituts für Weltwirtschaft wird dazu Stellung beziehen, wie die Regierung die Volkswirtschaft innovativer machen kann und ob eine neue Industriepolitik sinnvoll wäre.

    Prof. Dr. Gabriel Felbermayr
    Präsident des Instituts für Weltwirtschaft Lehrstuhlinhaber für Volkswirtschaftslehre insbesondere Wirtschaftspolitik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.
    Er studierte Wirtschaftswissenschaften an der Universität Linz und promovierte in Florenz. Von 2005 bis 2008 war er Assistant Professor an der Universität Tübingen. Es folgte ein Lehrstuhl für Internationale Wirtschaft an der Universität Hohenheim (Stuttgart). Von 2010 bis 2019 leitete er das ifo Zentrum für internationale Wirtschaft an der Universität München.
    Gabriel Felbermayr hat verschiedene Rollen und Positionen inne. Die wichtigsten sind: Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie; Mitherausgeber, European Economic Review; Assoziierter Herausgeber, Zeitschrift der European Economic Association.

    Moderation: Stefan Wolff
    Stefan Wolff, arbeitet als Finanz- und Wirtschaftsjournalist in Frankfurt. Für die ARD berichtet er vom Frankfurter Börsenparkett, unter anderem für das Morgenmagazin, das Mittagsmagazin, die Tagesschau und die Sendung „Börse vor acht“. Ansonsten ist Wolff als Kolumnist, Kommentator, Vortragsredner und als Moderator von Veranstaltungen gefragt.