Portrait des Monats

An der Schnittstelle zwischen Programmierung und Publikation

„Corona auch als das bestimmende Thema …“ – mit guter Betonung und gerade noch als Automatenstimme erkennbar klingt aus dem Laptop das Editorial des LION, der monatlichen Mitgliederzeitschrift von Deutschlands größter Service-Gesellschaft. Sichtlich stolz darauf erklärt Satzweiss.com-Geschäftsführer Roman Jansen-Winkeln: „Unsere BARF-Vorleselösung liest Zeitschriften, Bücher und Webseiten vor und macht aus Lesern jetzt auch Hörer. Dabei greifen unsere Kernkompetenzen eng ineinander: moderne Satzdienstleistung und neuste Software-Entwicklung.“

Satzweiss.com ist ein Lösungsanbieter in den Schnittfeldern von klassischer Gestaltung und moderner IT. Das Unternehmen blickt auf eine Tradition von klassischer Druckvorstufe und crossmedialer Publikation zurück. Seit der Gründung 1986 deckt das Unternehmen die gesamte Bandbreite konventioneller und digitaler Publikationen ab. Seit 2004 formen Anja und Roman Jansen-Winkeln als geschäftsführende Gesellschafter das Unternehmen mit seinem Portfolio von der Visitenkarte über EU-E-Books zum Bundestagsprotokoll, vom Umweltflyer über Zeitschriften bis zum juristischen und philosophischen Standardwerk. Satzweiss.com ist ein Pionier der E-Book-Erstellung, programmierte 2010 den ersten E-Book-Shop auf Facebook und bestückte ihn mit mehr als 30.000 Titeln.

Aktuell konzentriert sich Satzweiss.com auf das Thema Barrierefreiheit: Sie schaffen es, klassische Druck- und Online-Dokumente so aufzubereiten, dass Menschen mit Sehbeeinträchtigung ausreichend Kontraste erkennen und Blinde die Texte hören können. „In einer alternden Gesellschaft und mit immer knapper werdenden Zeitslots erschließt automatisiertes Vorlesen neue Möglichkeiten und Adressaten: auch als Blinder weiter Informationen konsumieren, die Fahrt ins Büro nutzen und die Zeitschrift im Auto oder das Fachbuch im Zug anhören – auf Handy, Tablet und PC, ohne großartige Mehrkosten für den Herausgeber“, erklärt Sebastian Jansen-Winkeln, der Junior in der Geschäftsführung, die anvisierten Märkte.

Schlüssel zum Erfolg sind für Satzweiss.com knapp 30 Spezialisten aus Drucksatz, Web-Gestaltung, Korrektorat und Programmierung. Satzweiss.com beschäftigt mehr Frauen als Männer – auf allen Hierarchie-Ebenen! Auf ihr Programmierteam ist Co-Geschäftsführerin Anja Jansen-Winkeln stolz: „Während klassische Agenturen langweilige Anwendungen von der Stange kaufen müssen, entwickeln wir maßgeschneiderte Lösungen. Sowohl für uns als auch für unsere Kunden.“
Schwerpunkte der Software-Entwicklung bei Satzweiss.com liegen auf Python und Angular, den derzeit heißesten Programmiersprachen im Markt. 2004, als man auf das CMS Plone und das Web-Framework Zope setzte, war nicht absehbar, dass die zugrunde liegende Technik, insbesondere Python, heute die meistgenutzte Programmiersprache der Welt ist. Dieses Know-how setzt die Satzweiss.com in vielen Kundenprojekten ein. Im Saarland profitieren davon die htw saar, der Juris Verlag, Pluscard und die Staatskanzlei.

„Für unsere Programmierung würden wir gerne mehr saarländische Kunden gewinnen“, gibt Roman Jansen-Winkeln offen zu. „Es hat lange gedauert, bis wir bei unseren Kunden im Saarland angekommen sind.“ Dabei hat das Engagement in den saarländischen Netzwerken, bei Lions, im AKW, im Börsenverein und als Lehrbeauftragter sicherlich mitgeholfen.